Natriumacetat.com



Trihydrat


Natriumacetat

Bei Natriumacetat handelt es sich um ein farbloses und leicht nach Essig riechendes Salz. Ein anderer Name nach IUPAC ist Natriumethanoat. Die Summenformel von Natriumacetat ist C2H3NaO2 und hat die CAS Nummer 127-09-3 (wasserfrei) oder 6131-90-4 (als Trihydrat). Die molare Masse von Natriumacetat wird mit 82,03 g*mol-1 (wasserfrei) oder 136,08 g*mol-1 (als Trihydrat) angegeben. Es ist das Natriumsalz der organischen Essigsäure (Ethansäure) mit der Summenformel C2H3O2Na. Weitere Bezeichnungen sind essigsaures Natrium, Natriumazetat oder Natriumacetat-3-Hydrat. Natriumacetat liegt als Trihydrat vor (C2H3O2Na * H2O). Die Herstellung dieses Salzes kann auf mehrere unterschiedliche Wege mehr oder weniger einfach umgesetzt werden.

Natriumacetat herstellen

Die am Häufigsten und ungefährlichste Art Natriumacetat herzustellen, erfolgt durch die Umsetzung von Natriumhydrogencarbonat mit im Idealfall konzentrierter Essigsäure. Es kann jedoch auch der frei im Handel erwerbliche Essig Essenz verwendet werden. Bei dieser Art Natriumacetat herzustellen entsteht ungefährliche Kohlensäure, welche innerhalb kurzer Zeit in normales Wasser und Kohlenstoffdioxid zersetzt wird. Weiterhin besteht noch die Möglichkeit, Natriumhydroxid mit Essigsäure reagieren zu lassen. Bei dieser Reaktion zu Natriumacetat entsteht, im Gegensatz zu der vorherigen Reaktion, keine Kohlensäure. Beim Umgang mit Natriumhydroxid ist jedoch Vorsicht geboten, da es sich hierbei um eine ätzende Lauge handelt welche auch in Abflussreinigern verwendet wird.

Natriumacetat – weitere Verwendung

Natriumacetat wird in vielen Fällen auch in sogenannten Wärmekissen oder Latentwärmespeichern verwendet. Derartige Wärmespeicher mit Natriumacetat haben die Eigenschaft Wärme beliebig oft aufnehmen und entsprechend wieder abgeben zu können. Da Natriumacetat kein gesundheitsschädlicher Stoff ist, besteht beim versehentlichen Austreten aus dem Behälter keine unmittelbare Gefahr für die Umwelt oder für Personen, welche mit dem Salz in Kontakt gekommen sind und somit auch problemlos direkt am Körper mit sich geführt werden kann. Ein einfaches Abwischen oder auch Wegspülen des Natriumacetats ist in den meisten Fällen vollkommend ausreichend und hinterlässt keine Spuren auf Materialien oder Stoffen.

Mit Natriumacetat werden außerdem Lebensmittel länger haltbar gemacht. Unter der Kennzeichnung E262 wird es als Säureregulator vor allem bei vielen Fischsorten, Feinkostsalaten, Mayonnaise und Salatdressings beigemischt. Auch zur Haltbarmachung von Obst und Gemüse in geschlossenen Behältern wird Natriumacetat eingesetzt. Dabei setzt das Salz als Säureregulator kontinuierlich Essigsäure frei welche wiederum als Konservierungsmittel dient.